D I E
  4 2 E R    

Titelseite

        V O N

Aktualitäten

  R A P      

Adressen

      P E R S

Zum Gedenken

  W I L      

Briefkasten

 
 

ALTE
GESCHICHTEN

Unsere Klasse lebt durch unsere Erinnerungen. In diesen Erinnerungen spielt auch die Stadt Rapperswil immer wieder eine wichtige Rolle.
 
 
Das Jahr unserer Geburt
   
Eine erste Rubrik enthält Berichte, Fakten und Bilder aus dem Jahre 1942.
 
Wegen des – immer noch wachsenden – Umfangs ist dieser Teil der Chronik auf eine eigene Seite ausgelagert worden.
 
Das erste Schuljahr
   
Es folgt ein Bericht über das Jahr 1949, in dem unsere Schulkarriere begonnen hat.
 
Wegen des – immer noch wachsenden – Umfangs ist dieser Teil der Chronik auf eine eigene Seite ausgelagert worden.
 
Erstkommunion
   
Die Liste der Erstkommunikanten des Jahres 1951 ruft Erinnerungen an die Lenggiser «Gspänli» wach.
Zitiert wird aus dem Pfarrblatt. Die begleitenden Sätze sind Paradebeispiele der erhabenen Frömmigkeit unsere H. H. Stadtpfarres Berhard Stolz.
 
Chronik des Jahres 1963
   
Eine Chronik des Jahres 1963 soll die Lücke zwischen Schulzeit und erster Klassenzusammenkunft schließen.
 
Zusammenkunft 1976
   
Der Bericht über die erste Klassenzusammenkunft 1976 erinnert an den schönen Tag und seinen feucht-fröhlichen Ausklang in Annettes Ermenswiler Heim, aber auch an die Schwierigkeiten, von dort nach Hause zu kommen.
 
Die folgenden Klassentreffen
   
September 1982
 
1992: «generell 50»
 
1998: Außerordentliche Zusammenkunft
 
Januar 2002
 
September 2007
 
April 2012
 
November 2017
 
 

Erstkommunion
Weißer Sonntag
1. April 1951


Aus dem Pfarrblatt
 
 
DAMIT SIE STARK GENUG SEIEN
ZUM GEHORSAM GEGEN GOTT
UND IN DIESEM GEHORSAM
EIN ZWEITER CHRISTUS WERDEN

 
schenkt sich am Weißen Sonntag Christus in unserer Pfarrkirche folgenden Kindern zum erstenmal:
 
Mädchen:
Brauchle Rita, Mythenstraße 926
Federer Antoinette, Zürcherstraße 66
Fenner Walburga, Meienberg
Frey Ruth, Kempraten
Günthardt Ursula, alte Jonastraße
Haene Brigitte, neue Jonastraße
Helbling Ruth, alte Jonastraße
Helbling Verena. Gartenstadt
Hettich Brigitte, Kreuzstraße 73
Höfliger Klara, Bildau
Höhener Ruth, Kreuzstraße 68
Keller Cécile, neue Jonastraße
Lutner Doris, Rütistraße
Lüönd Verena, Rütistraße
Mächler Margrith, Meienberg
Meier Annemarie, Lenggis
Meier Margrith, Bußkirchstraße 54
Meile Rita, Burgerau
Merci Miranda, Meienbergstraße
Müller Rosmarie, Bleichestraße
Pfiffner Marlis, Vogelau
Reichenbach Elisabeth, Gartenstadt
Schlittler Hildegard, alte Jonastraße
Schnellmann Annemarie, Kreuzstraße
Stillhart Annemarie, Marktgasse
Tschopp Anna, Bleichestraße
Weber Beatrice, neue Jonastraße
Weber Ruth, Hurden
Zuppiger Margrith, Kreuzacker
 
  Knaben:
Bernet Franz, Hauptplatz
Boos Hans, Merkurstraße 32
Büchel Viktor, Herrenberg
Dörfler Martin, neue Jonastraße
Egli Alfons, Metzgergasse
Fäh Leo, Rietstraße
Föllmi Karl, Wendelinstraße 8
Föllmi Stephan, Kreuzstraße 66
Gasser Heinz, Merkurstraße 20
Gübeli Albert, Marktgasse 8
Grab Josef, Gubel
Helbling Peter, Rütistraße 20
Helbling Peter, Halden
Helbling Rudolf, Rütistraße 20
Hofer Lothar, Kluggasse 4
Kessler Moritz, alte Jonastraße 94
Kürzi Leo, Kreuzstraße
Lerchi Robert, Gubel
Menzl Peter, Spinnereistraße
Murer Josef, Fischenriet
Müller Peter, alte Jonastraße
Niederer Jakob, alte Jonastraße 16
Ott Josef, Meienberg
Pongrácz Michael, Bußkirchstraße
Sieber Josef, Herrenberg
Schnüriger Franz, Marktgasse 17
Späth Hans, Haldenstraße 5
Stengele Ferdinand, alte Jonastraße 58
Sträßle Anton, Kreuzstraße 22
Wagner Franz, Lenggis
Weibel Hansruedi, Strehlgasse 1
Wick Georg, untere Bahnhofstraße 8
Winiger Karl, Gubel
Winiger Oskar, Rotenweg
Winiger Urs, Merkurstraße 52
Zillig Thomas, Kreuzstraße 3
Zimmermann Jörg, Belsito
Züger Anton, alte Jonastraße 104
 
 
Mögen diese lieben Kinder unter dem alles vermögenden Patronat
der hochgebenedeiten Mutter Maria stets lebensvolle Zweige
am Rebstock bleiben, der Christus Jesus ist.
 
 

zum Seitenkopf


 
 

Chronik
des Jahres
1963


 
Januar
Die Freisinnig-demokratischen Parteien von Rapperswil und Jona eröffnen einen Vortragszyklus: «Die Jugend – unsere Zukunft». Die Temperatur sinkt auf –18 Grad Celsius. Das Wirtepaar Zimmermann verpachtet nach 17jähriger eigener Tätigkeit ihr Hotel Du Lac. 350 Knaben und Mädchen beteiligen sich am Jugend-Skitag am Meienberg. Die Eisbildung auf dem Zürichsee verzeichnet Fortschritte.
 
Januar
Von Rapperswil bis Uerikon bildet der See eine einzige Eisfläche. Die Ledischifffahrt musste eingestellt werden.
Am 24. ist der Zürichsee vollständig zugefroren.
(Mehr Informationen hier!)
 
seegroerni
 
Februar
Der ganze Zürichsee ist zum Betreten freigegeben, aber nicht für Motorfahrzeuge. In der Eishockeymeisterschaft der 1. Liga steht der SC Rapperswil mit 21 Punkten an zweiter Stelle.
 
Februar
1328 Cervelats, 1050 Bürli und 5200 Orangen flogen am Fasnachtsdienstag aus den Fenstern des Rathauses.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
gfroerni
 
 
 
gfroerni
 
 
März
Typhusepidemie in Zermatt wegen unzulänglicher Kläranlagen! Sämtliche Hotels werden geschlossen.
 
März
Die Aufnahmeprüfung in die Sekundarschule haben 109 von 133 Kandidaten bestanden. Die katholische Primarschule erwartet 76 neue Erstklässler.
 
März
12'000 Zirkusfreunde erleben die Premiere des Zirkus Knie.
 
März
Die Beatles bringen das Album «Please Please Me» heraus.
 
April
Der Sekundarlehrer Kurt Anderegg wird neuer Präsident des Tierschutzvereins.
 
April
Das finnische Paar Tuula Kaja & Seppo Kaltsonen tanzt 60 Stunden ununterbrochen Twist und stellt damit einen neuen Weltrekord auf.
 
Mai
Am Festival de Cannes erhält der Film von Lucchino Visconti «Il Gattopardo» die Goldene Palme. Burt Lancaster, Claudia Cardinale und Alain Delon spielen darin die Hauptrollen.
 
 
 
 
 
 
 
 
beatles
 
 
Mai
62% der Stimmenden Schweizer lehnen die SP-Initiative ab, die einen Beschluss zur Atombewaffnung dem Referendum unterstellen wollte. In Rapperswil stimmten 692 Männer NEIN, 338 JA. (Die Frauen mussten noch 8 Jahre warten, bis sie auch mitreden durften.)
 
Juni
Baubeginn für die Korrektion des Bahnhofplatzes mit einer Unterführung vom Bahnhof zur Apotheke Stoffel.
 
Juni
Fronleichnamsprozession bei herrlichem Frühlingswetter.
 
Juni
Der Gemeinderat erlässt ein Verbot für die Erstellung neuer Fernsehantennen über Dach in der Altstadt. 3920 Personen beteiligten sich an der ersten Schirmbilddurchleuchtung. Rapperswil zählt 8134 Einwohner.
 
Juni
Am 3. Juni stirbt Papst Johannes XXIII. – mit bürgerlichem Namen: Angelo Giuseppe Roncalli.
 
Juni
Am 26. Juni hält US-Präsident John F. Kennedy seine denkwürdige Berliner Rede. Ihr Schluss: "Ich bin ein Berliner".
              banthebomb
 
Juni
Zum Kirchenfest bringt die Cäcilia-Musikgesellschaft Mozarts Krönungsmesse zur Aufführung.
Leitung: Bruno Saladin, Solisten: Eduard Stocker, Ernst Hauser, Beatrice Hirzel, Maria Helbling (1906-1978, Tante von Peter und Ruedi Helbling aus unserer Klasse!).
 
Juli
Seenachtsfest mit 20'000 Zuschauern. 
 
Juli
Wallfahrt der Katholischen Kirchgemeinde nach Einsiedeln mit 450 Teilnehmern.
 
Juli
Im Kapuzinerkloster feiert Pater Veidt Gadient das diamantene Priesterjubiläum.
 
August
Am 8. August erbeuten 15 Gangster bei ihrem Raubüberfall auf den Postzug Glasgow-London 2'631'684 £.
 
August
Dr. med. Moritz Hofmann tritt als Präsident des Katholischen Kirchenverwaltungsrates zurück.
 
August
Das Kaufhaus Keller-Ullmann hat seinen Warenhäusern in Rapperswil und Lachen einen neuen Betrieb in Wattwil angefügt.
 
September
Auf dem Flug von Zürich nach Genf stürzt am 4. September in Dürrenäsch eine «Caravelle» der Swissair ab. Alle 80 Insaßen kommen ums Leben.
 
Oktober
Nach über vierzigjähriger Tätigkeit als Pilzkontrolleur hat Apotheker Ignaz Ochsner auf die weitere Ausübung dieses verantwortungsvollen Amtes verzichtet.
 
November
Jungbürgerfeier im Rathaus. Sekundarlehrer Mathias Schlegel hält eine Ansprache mit dem Thema «Ihr seid die Bauleute der Zukunft».
 
November
22. November: US-Präsident John F. Kennedy wird in Dallas bei einem Attentat getötet. Lyndon B. Johnson wird 36. Präsident der USA.
 
Dezember
Die Verkehrskommission hat beschlossen, den Herbstmarkt nicht mehr durchzuführen. Dieser war 1958 als Ersatz für den nach Zug verlegten «Stieremärt» eingeführt worden.
  Seenachtfest
 
Dezember
Bei einer Temperatur von –5 Grad Celsius zogen am vierten Adventssonntag die Sternsinger von Seedamm her zur winterlichen Stadt. Gegen tausend Personen verfolgten die Aufführung des Sternsingerspiels von Pius Rickenmann auf dem Burganstieg.
An Weihnachten war es dann so warm, dass man am Hafen die Gäste auf den Terrassen im Freien bewirtete.
 
Behörden im Jahr 1963 (Auswahl)
Willy Bölsterli, Stadtammann
Eduard Fornaro, Ortsverwaltungsratspräsident
Albert Schnellmann, Ortsverwaltungsrat
Pfarrer Bernhard Stolz, Primarschulratspräsident
Anton Kürzi, Mitglied des Sekundarschulrates
 
Verstorbene im Jahr 1963 (Auswahl)
Otto Altenburger, Transporteur und Heizölhändler, *1875
Wilhelm Böhler, Malermeister, *1896
Felix Sauter, Pilot, * 1940
Albert Wespe, Velomechaniker, * 1914
Wild Emil, Milchmann und Wirt im «Quellenhof», *1894
  Sternsingen
 
Aus der deutschen Hit-Parade des Jahres 1963 (Auswahl)
 •  Freddy Quinn: Junge, komm bald wieder
 •  Billy Mo: Ich kauf mir lieber einen Tirolerhut
 •  Manuela: Schuld war nur der Bossa Nova
 •  Gitte: Ich will ’nen Cowboy als Mann
 •  Cliff Richard: Rote Lippen soll man küssen

(gw)     

                   Cliff
 
 

zum Seitenkopf


 
 
   

Zusammenkunft 1976
 

KlaZu76
 
KlaZu76
  Am Samstag, den 11. September 1976 – bei strahlendem Sonnenschein – traf man sich zum Aperitif im Restaurant «Quellenhof». Mit Weißwein und Hobelkäse wurde der erste Akt der großen Feier untermalt. Die ehemals so vertraute Schiefertafel baumelte im Kleinformat am Revers. Brillen, Foulards, Krawatten, bunte Kleidchen sowie tolle Backen- und Vollbärte waren der Rest der Dekoration.
 
 
 
 
Nach einem kurzen Besuch im Heimatmuseum folgte der zweite Akt. Er spielte im Schulhaus am Herrenberg, wo uns Lehrer Koni Bächinger zu einer Art Schulstunde verknurrte. Ursus spielte den Hilfslehrer und gab eine Lesung aus unserern Aufsätzen von damals zum Besten.
 
 
Der schulische Teil wurde mit dem Klassenfoto abgeschlossen. Walti Zweifel (der Bruder unseres allzu früh verstorbenen Mitschülers Bruno) knipste. Die Regie verlangte exakt die Stehordnung der alten Photographie von 1954. Das klappte nur halbwegs, weil Leute fehlten, die auf dem alten Foto drauf sind, und umgekehrt, ... und weil Leute aus der hintern Reihe jetzt kleiner waren als solche aus der vorderen Reihe, und umgekehrt, ... und weil die Frauen von den Herren ganz an den linken Rand gedrückt wurden, und umgekehrt ...
 
KlaZu76
 
KlaZu76
 
Ein Spaziergang – über den Lindenhof zum Hafen – sollte uns Bewegung und Appetit auf das weitere Programm verschaffen. Leider ist uns dabei auch der liebe Klassenkollege Peter Müller abhanden gekommen, was uns sehr beunruhigte, hatte er sich doch solche Absenzen früher nur für den «Morgestraich» in Basel erlaubt.
 
KlaZu76
   
Im «Speer» gab es dann ein tolles Abendessen mit Showblock, Quiz und Tanz. Die Festlaune war grenzenlos, der Wein floss in Strömen und spülte nach Mitternacht die ganze Gesellschaft nach Ermenswil. Wie wir uns dort in den Bergen aufgeführt haben, weiß ich nicht mehr.
 
Anderntags brummte der Kopf, und ich war krampfhaft auf der Suche nach meinem Fotoapparat, den ich im Kofferraum von Guschtis Auto deponiert hatte. Guschti und Auto wollten sich eben in jener Nacht seitwärts in die Büsche schlagen, waren aber im Telefonmastenwald hängen geblieben.
    (gw)   
 
 

zum Seitenkopf


 
 
 

Klassentreffen
Samstag, 11. September 1982


 
 
 
 
Nach einem Bummel traf man sich in Kempraten
im tiefen Keller des Restaurant «Krone»
zum Apéro mit Burgunderbowle.
 
Das Nachtessen und der gemütliche Teil
– mit Musik und Tanz –
ging dann im Kronensaal über die Bühne.
 
 
 
  KlaZu82
Gestaltung: ursus a. winiger
 
KlaZu82    
Wie die zufriedenen Mienen
von Brigitte, Hildegard,
Franz und Ruth andeuten:
Es gab viel zu essen.
 

Braten, Schoggicrème, Salate,
Früchte, Crevetten, Roastbeef, Caramelchöpfli, Brote, Lachs,
Bratwurst am Meter, Meringues,
Saucen, Siedfleisch, Rüeblitorte, Mostbröckli, Markbein, Rippli,
Fruchtsalat, Bohnen, Kirschtorte, Landrauchschinken, Hafenkabis,
Käse, Kartoffeln, Melonen, Gigot,
Älplermagronen, Hauspastete ...

 
 
 
 
Die Fotos, die in jenen 80er-Jahren
gemacht wurden, waren nur halb so
scharf wie das Outfit unserer Boys.
 
Sie schieben ihre Groupies übers
Parkett, als hätten sie gerade eben
ihre Instrumente beiseite gelegt, als
wären sie eben erst dem ominösen
Harry-Egger-Sextett entsprungen.
 
In Aktion sehen wir:
Antoinette und Guschti
Annelies und Victor
KlaZu82
 
 

zum Seitenkopf


 
 

«generell 50»


Die Klassenzusammenkunft 1992 im Telegrammstil:
 
   
 
KlaZu92
 
Treffen im Heimatmuseum, Klassenfoto, Spaziergang zum Hafen, Schifffahrt auf dem Obersee, letztes längeres Gespräch mit Hans Boos, Nachtessen und Tanz in der «Wirtschaft zur Erlen» in Jona.   
 
 
 

zum Seitenkopf


 
 
 

1998

 
Im Gegentakt zu den «runden» Jubiläen wurde dieses Treffen – angeregt von Jakob Niederer – durchgeführt.
 
Bei nass-kaltem Wetter haben wir uns auf dem Lindenhof getroffen. Dann sind wir zum Friedhof spaziert und haben dort die letzte Ruhestätte von Hans Boos besucht.
 
Nachher gab es ein gemütliches Zusammenensein bei Kaffee und Kuchen im neu renovierten Pfarreiheim am Herrenberg.
 
Und ein Teil der Gesellschaft versammelte sich dann noch zum gemeinsamen Pizza-Essen am Hauptplatz.
 
 

zum Seitenkopf


 
 
 

 
Zusammenkunft 2002


 
 
Es ist Samstagnachmittag, der 12. Januar 2002. Beim Werkhof Jona treffen sich die ältlichen, gräulichen und doch immer noch ansehnlichen Damen und Herren unserer Klasse.
Mit Bus und Bahn werden wir nach Hurden verfrachtet.
 
KlaZu02  KlaZu02
  
Auf der neuen – am 6. April 2001 eingeweihten – Holzbrücke pilgern wir zurück nach Rapperswil.
Bei der Aussichtsplattform kommen wir in den Genuss einer Lesung durch Ruth Helbling-Helbling.
 
KlaZu02  KlaZu02
 
Weiter geht es Richtung Rapperswil. Beim Heilighüsli wird ein Foto gemacht. Auf dem Strandweg spazieren wir dann nach Bußkirch, wo im Seegarten eine kleine Kaffeepause eingeschaltet wird.
Nachher führt uns der ortskundige Heinz Gasser durch die Südquartiere von Jona zum Werkhof
zurück. Für die Auswärtigen ist dieser Teil von Jona kaum mehr wieder zu erkennen.
    
KlaZu02  KlaZu02
 
Im Werkhof geht dann der gemütliche Abend über die Bühne. Das Organisationskomitee
verwöhnt uns mit Aperitif, gutem Essen und einem Quiz. Und wie es sich für brave 60-jährige
gehört, sind wir zu einer brav christlichen Zeit heimwärts und schlafen gegangen.
 
 

zum Seitenkopf


 
 
 

Klassentreffen 2007

Festprogramm am Freitag, den 7. September 2007


 
KlaZu2007
 
  09:00 Morgentrunk
beim Restaurant «La Fuente»
Hauptplatz 9, Rapperswil
 
 
KlaZu2007
 
  10:30 Schifffahrt mit Lunch
auf dem MS Seestern der Firma Rickli Schmerikon
 
Start am Dampfschiffsteg Rapperswil
Zwischenhalt und Spaziergang auf der Ufenau
Rundfahrt auf dem Obersee
Landgang in Bußkirch
KlaZu2007
 
  15:00 Boccia-Turnier
in der Boccia-Halle im Joner Grünfeld
Siegertrio:  Ruth, Albert und Verena
  
Vespertrunk und Jassrunde im Ristorante Pallino,
das zur Boccia-Halle gehört.
KlaZu2007    18:00 Abendprogramm
mit Nachtessen im Restaurant «Bunkerli»
im Zeughausareal Rapperswil
 
Christian Dürr spielte auf zu Essen und Tanz.
 
24:30 Polizeistunde
 
 
 

zum Seitenkopf


 
 
 

Klassentreffen
am Mittwoch, den 18. April 2012

  Treffpunkt war das neue STADTMUSEUM am Herrenberg. Gestartet wurde mit dem Apéritif Nº 1 im Erdgeschoß des Breny-Hauses, wo Heinz Gasser eine Wand mit alten Fotografien geschmückt hatte. Die Lösungsblätter zum – vorgängig verschickten – Telefon-Quiz wurden eingesammelt.
      Nach einer Begrüßung durch den OK-Präsidenten Hans Weibel führte uns der Kurator – Herr Mark Wüst– eine Stunde lang durch das Haus. Seine Erklärungen machten die gelungene Verbindung von Ausstellungskonzept und Museumsarchitektur für uns begreifbar.
      Nach der Führung blieb noch Zeit, um das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und, um einen Filmmix mit Sequenzen von Willy Leuzinger und Josef Mächler anzuschauen.
 
Dem Museumsbesuch folgte ein gemütlicher SPAZIERGANG den Herrenberg hoch, an Pfarrkirche und Schloss vorbei zum Lindenhof und die Treppe runter zur «Badi». Vorbei an der «Frühschwimmer-Pforte» des Kapuzinerklosters, die Bühler-Allee entlang zur Seepromenade, zur Seestraße und endlich zur Bärengasse.
   
  Dort an der Ecke zur Marktgasse – im GOLDENEN EBER – erwarteten uns schon die Nachzügler Peter Müller und Viktor Büchel, und außerdem der Apéritif Nº 2.
      Wirt Andri Köfer sprach ein paar Worte zur Begrüßung. Er erklärte uns die Geschäftsphilosophie des Hauses mit Beiz und Minimuseum: «Betrieb eines lebendigen Kunstortes mit Ausstellungsplattform, kulturellen Anlässen und einem kleinen Restaurant».
      Dann setzte man sich zu Tisch. Durch die freie Platzwahl an den fünf Tischen ergaben sich – man staune! – «zwee reini Buebe-Tisch und ein reine Meitli-Tisch».
 
 
  Zwischen Suppe und Salat kommentierte Ursus seine Ausstellung «retro.winiger» und sein Kunstschaffen in den vergangenen Jahren.
 
 
  Zwischen Salat und Hauptgang wurden Brigitte Mäder-Häne, der Gewinnerin beim Telefon-Quiz, drei Jahrbücher (52-53-54) von «Rapperswil, die Rosenstadt» überreicht.
      Das feuchtfröhliches Beisammensein dauerte an, für die «Höckler» bis zur Polizeistunde um 24:30 Uhr.
 
 
   

⇒    Link zu Fotos von der Klassenzusammenkunft


 
 
 
 

Klassentreffen
am Mittwoch, den 22. November 2017

   
 
Treffpunkt war das Klubhaus des Tennisklubs Rapperswil.
 
Nach einem Begrüßungs-Apéritif ging es auf Stadtrundgänge in zwei Gruppen.
 
Darauf folgten ein Besuch unseres Klassenzimmers im Schulhaus am Herrenberg und eine interessante Führung bei der WEIDMANN AG (Fotografieren verboten!).
 
Zurück im Tennisklubhaus startete das Festessen, eingeleitet mit einem Apéritif und abgeschlossen mit einem Traumdessert.
 
Danach blieb noch viel Zeit zum Trinken und Plaudern.
 
Vielen Dank den großzügigen Sponsoren! Für die Beschenkten blieb es also beim vereinbarten Kostenbeitrag von Fr. 75.75.  
 

PowerPointDokument mit den alten Bildern von Rapperswil,
die am Klassentreffen gezeigt wurden (19.3 MB)


⇒     Link zu Fotos von der Klassenzusammenkunft


 
 
 

zum Seitenkopf